UniCredit Leasing UniCredit Leasing
Wir sind für Sie da
Allgemeine Anfragen
  • Versicherungsservice
  • Furhparkmanagement
    • +43 (0)50588-0

  • Baumanagement
    • +43 (0)50588-0

UniCredit Leasing UniCredit Leasing
Wir sind für Sie da
Standorte
  • Wien, Niederösterreich, Burgenland
    • Operngasse 21
      A-1040 - Wien

  • Oberösterreich
    • Franzosenhausweg 67
      A-4030 - Linz

  • Steiermark
    • Haushamerstraße 2
      A-8054 - Seiersberg

  • Kärnten
    • Burggasse 4 3. OG
      A-9020 - Klagenfurt

  • Salzburg
    • Rainerstraße 2
      A-5020 - Salzburg

  • Tirol
    • Olympiastraße 39
      A-6020 - Innsbruck

  • Vorarlberg
    • Kornmarktplatz 2
      A-6900 - Bregenz

Über Leasing

Alles über Leasing

Leasingfinanzierungen sind so flexibel und anpassungsfähig, dass für jeden Ihrer Investitionspläne die passende Umsetzung gefunden werden kann. Wie es sich für ein maßgeschneidertes Produkt gehört, stehen Modelle zur Verfügung, die individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten werden.

Alles über Leasing

Grundsätzlich unterscheiden wir zwischen Full-Pay-out-Leasing (Vollamortisations-Leasing), Restwert-Leasing (Teilamortisations-Leasing) und Kautions-Leasing. Sonderformen wie Sale and lease back sowie Mietkauf und US-Cross-Border-Leasing machen unser Sortiment komplett.

Mit Sicherheit errechnen unsere Experten das optimale Finanzierungsmodell für Ihren Bedarf.

Restwert-Leasing

Restwert-Leasing (Teilamortisation) ist das am häufigsten gewählte Vertragsmodell für KFZ- und Immobilien-Leasing. Das Leasingentgelt wird dabei so festgelegt, dass am Ende der Vertragsdauer noch ein kalkulierter Restwert besteht.
Da nur ein Teil des Kaufpreises mit dem Leasingentgelt getilgt wird, ergeben sich bei diesem Modell im Gegensatz zu Full-Pay-out-Leasing geringere laufende Kosten. Eine weitere Reduzierung des laufenden Leasingentgelts sowie der Gesamtbelastung kann durch Einbringung einer Vorauszahlung und/oder eines Depots bewirkt werden.
Die Vorauszahlung verringert den Finanzierungsbedarf, während durch das Depot das laufende Leasingentgelt um kalkulatorische Depotzinsen verkürzt wird.

Zulässige Höchstgrenzen:

  • Vorauszahlung: maximal 30 Prozent der Gesamtinvestitionskosten
  • Depot maximal: 50 Prozent der Gesamtinvestitionskosten
  • Vorauszahlung und Depot zusammengerechnet: maximal 50 Prozent der Gesamtinvestitionskosten.

Die Gesamtbelastung ergibt sich aus der Summe der Leasingentgelte, der Vorauszahlung, dem Restwert und der Bearbeitungsgebühr.
Die Vertragslaufzeit darf 90 Prozent der betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer nicht überschreiten (90 Prozent-Regel). Nach Vertragsende kann der Leasingnehmer das Leasingobjekt an den Leasinggeber zurückstellen oder es gegen ein neu zu vereinbarendes Leasingentgelt (innerhalb der 90 Prozent-Regel) weiterleasen.

Full-pay-out-Leasing

Mit Full-pay-out-Leasing (Vollamortisation) wird Ihr Leasingentgelt so bemessen, dass der Finanzierungsbetrag des geleasten Wirtschaftsgutes einschließlich aller Nebenkosten nach Ablauf der Vertragslaufzeit voll amortisiert ist.

Eine Reduzierung des Leasingentgeltes und der Gesamtbelastung kann durch die Einbringung einer Vorauszahlung (aus steuerlichen Gründen bis maximal 30 Prozent der Gesamtinvestitionskosten) bewirkt werden.
Die Gesamtbelastung ergibt sich aus der Summe der Leasingentgelte, der Vorauszahlung, dem kalkulierten Restwert (in Höhe eines Leasingentgeltes) und der Bearbeitungsgebühr.

Das Leasingentgelt ist im Regelfall monatlich im Voraus zu leisten. Die Vertragslaufzeit muss aus steuerlichen Gründen zwischen 40 und 90 Prozent der betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer des Wirtschaftsgutes liegen.

Full-Pay-Out-Modelle kommen vor allem im Bereich Mobilien-Leasing zum Einsatz.

Sale and lease back

Sie besitzen bereits ein Objekt, möchten aber trotzdem die vielen attraktiven Vorteile von Leasing nutzen? Sie möchten Ihr Betriebsgebäude ohne Bindung wertvoller Eigen- oder Fremdmittel aus- oder umbauen? Sie benötigen Ihre Mittel für ein anderes betriebliches Expansionsvorhaben? Dann ist Sale and lease back die beste Lösung für Ihren Finanzierungsbedarf.

Dabei verkaufen Sie uns ein bestehendes Objekt, das sich bereits in Ihrem Eigentum befindet. Dieses wird Ihnen im Rahmen eines langfristigen Leasingvertrages wieder zur Verfügung gestellt. So können Sie Ihr Objekt weiter nutzen und sich gleichzeitig - etwa in Zeiten starken Wachstums - ganz einfach zusätzliche Liquidität für Ihre eigentlichen geschäftlichen Aktivitäten sichern.

Kautions-Leasing

Kautions-Leasing in Form einer Ansparkaution
Diese Variante des Kautions-Leasings kommt überwiegend, aber nicht ausschließlich, im Bereich Kommunal-Leasing zum Einsatz. Die monatlichen Zahlungen werden so bemessen, dass während der Vertragslaufzeit zusätzlich eine Kaution angespart wird.
Eine Reduzierung des Leasingentgeltes und der Gesamtbelastung kann durch die Einbringung einer Vorauszahlung (aus steuerlichen Gründen bis maximal 30 Prozent der Gesamtinvestitionskosten) bewirkt werden.

Die Gesamtbelastung ergibt sich aus der Summe der Leasingentgelte, der Vorauszahlung, der Kaution und der Bearbeitungsgebühr.
Das Leasingentgelt - abzüglich des Kautionsanteiles - stellt den Betriebsaufwand dar. Der Kautionsanteil ist als Forderung des Leasingnehmers gegenüber der Leasinggesellschaft zu aktivieren.

Nach Ablauf der Vertragslaufzeit können Sie als Leasingnehmer

  • das Leasingobjekt an die Leasinggesellschaft zurückgeben: Die angesparte Kaution wird refundiert.
  • das Leasingobjekt ankaufen: Die Kaution wird in diesem Fall an Sie zurückerstattet bzw. mit dem Kaufpreis verrechnet.

Kautions-Leasing in Form einer Einmalkaution
Eine weitere Variante ist das Einmalkautionsmodell, bei dem am Beginn der Laufzeit der gesamte bzw. ein Teil des Netto-Restwertes als Kaution (=Depot) hinterlegt wird. Das monatliche Leasingentgelt errechnet sich aus dem um die Einmalkaution verminderten Finanzierungswert.

Wie beim Ansparmodell können Sie nach Ablauf der Vertragslaufzeit

  • das Leasingobjekt an die Leasinggesellschaft zurückgeben: Die Kaution wird refundiert.
  • das Leasingobjekt ankaufen: Die einbezahlte Kaution wird mit dem Kaufpreis verrechnet. Für den Fall, dass der gesamte Netto-Restwert als Einmalkaution hinterlegt wurde, sind vom Leasingnehmer nur mehr die Umsatzsteuer sowie die Nebenkosten des Kaufvertrages liquiditätsmäßig aufzubringen.

Mietkauf

Unter Mietkauf versteht man eine Spezialform der Fremdfinanzierung, die wirtschaftlich dem Ratenkauf entspricht.

Der Mietkäufer ist von Vertragsbeginn an wirtschaftlicher Eigentümer des Objektes, während die UniCredit Leasing bis zur Bezahlung der letzten Rate den Eigentumsvorbehalt hat. Das Objekt wird damit dem Anlagevermögen des Mietkäufers zugerechnet. Neben der Abschreibung wird der Zinsaufwand als Betriebsausgabe geltend gemacht.

Die Gestaltung der Laufzeit ist variabel und kann - im Gegensatz zu einem Leasingvertrag - auf Kundenwunsch bis zu 100 Prozent der betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer ausmachen. Mit Bezahlung der letzten Rate geht auch das juristische Eigentum auf den Mietkäufer über, und zwar grundsätzlich ohne weitere Kosten. Nur mehr allenfalls anfallende Nebenkosten sind liquiditätsmäßig aufzubringen.

Cashflow basierte Finanzierungen

Bei Cashflow basierten Finanzierungen bewerten unsere Finanzierungsexperten anhand Ihres Businessplans die zukünftigen Erträge aus dem Projekt und erarbeiten so eine optimierte Finanzierungsstruktur für Sie. Die Rückführung der Leasingraten wird in erster Linie auf den Cashflow abgestellt. Anwendungsbereiche sind beispielsweise¬†Ertragsimmobilien wie Einkaufszentren, Büro- und Hotelgebäude oder Pflegeheime sowie im Bereich Erneuerbare Energien Wind- und Photovoltaikprojekte.